Die Geschichte der PfadfinderInnen in Österreich

Wie auf der ganzen Welt stieß die Idee Baden-Powells auch in Österreich auf Zustimmung und Pfadfindergruppen entstanden. Die ersten Pfadfinderaktivitäten fanden 1910 in Wiener Neustadt statt, danach folgten Wien, Graz und Dornbirn. 1912 wurde in Wien von Emmerich „Papa“ Teuber die erste Pfadfindergruppe in Österreich gegründet. Es gab keinen einheitlichen Verband, die Gruppen waren nicht miteinander verbunden und teilweise auf Religionsgemeinschaften oder Vereine beschränkt.

Die weitere Entwicklung war stark vom 1. Weltkrieg überschattet. Die Pfadfinder leisteten viele Hilfsdienste und kamen sehr bald zu großem Ansehen.

Da immer mehr Gruppen entstanden, kristallisierten sich schließlich zwei große Verbände heraus, der „Österreichische Pfadfinderbund“ und das „Österreichische Pfadfinderkorps St. Georg“. Die Pfadfinderinnen schlossen sich auch zu einem lockeren Verband zusammen.

Verbot der Pfadfinder im 2. Weltkrieg

Nach dem Anschluss Österreichs an Nazideutschland wurden 1938 die Pfadfinder von den Nationalsozialisten verboten. Gruppen die ihre Arbeit fortsetzen wollten wurden zerschlagen und ihre Führer wurden zum Teil eingesperrt und verschleppt. Es kam vereinzelt auch zur Stürmung und Besetzung der Pfadfinderheime durch die Hitlerjugend, um augenscheinlich die Nachfolge der beliebten und anerkannten Pfadfinderbewegung für sich beanspruchen zu können. Inhaltlich hatte die „Hitlerjugend“ mit ihrem totalitären Grundgedanken jedoch nichts mit der Idee der Pfadfinder gemeinsam.

Wiederaufbau der Pfadinderbewegung

Nach dem Ende des zweiten Weltkrieges begann der Wiederaufbau der Pfadfinderbewegung in Österreich. Die beiden Verbände schlossen sich 1950 zu einem Verband zusammen – „Pfadfinder Österreichs“.

1951 fand das 7. Weltjamboree als erstes und bisher einziges Weltjamboree in Österreich (Bad Ischl – Oberösterreich) statt. Olave Baden Powell und Peter Baden Powell nahmen an der gleichzeitig stattfindenden Weltpfadfinderkonferenz in Salzburg teil und besuchten das Jamboree und das ÖPB Bundeslager „Salzkammergut“.

Zusammenschluss mit der Mädchenorganisation

1976 schloss sich auch die Mädchenorganisation zusammen, es entstand die PPÖ- Pfadfinder und Pfadfinderinnen Österreichs. Sie ist die einzige von den beiden Weltverbänden anerkannte Pfadfindervereinigung in Österreich.

100 Jahre Pfadfinder

Im Jahre 2007 feierten die Pfadfinder das hundertjährige Bestehen des Weltpfadfindertums und im Jahr 2010 mit dem internationalen Lager „Ursprung 2010“ 100 Jahre Pfadfinder in Österreich.

Ursprung 2010

die Rechte des Fotos hat die PPÖ