GuSp SoLa in Zellhof: 4 Elemente

  • von

„Am Abend tauchten plötzlich die vier Elemente auf!“

Die GuSp haben heuer 9 aufregende Tage im Pfadfinderdorf Zellhof verbringen können. Nach zwei verregneten Tagen, in denen sie tapfer die Zelte und Lagerbauten aufgebaut haben und bei einem Handelsspiel Wissen über Uganda und das derzeitige Sozialprojekt der PPÖ – Helfen mit Herz und Hand (Schule für Alle) gewonnen haben, konnte das Abenteuer beginnen. Am Abend tauchten plötzlich die vier Elemente auf, sie haben sich wild gestritten und sind sogleich wieder verschwunden. Ein Mann der sich als Meister der Elemente vorstellte konnte Klarheit in die Situation bringen und bat die GuSp, den Elementen dabei zu helfen sich wieder zu vertragen. Dafür sollten sogenannte Elementsteine, die die Elemente bei ihrem Streit verloren haben, eingesammelt und in einem großen Glas vereint werden. Als Pfadfis helfen die GuSp natürlich gerne und der Meister konnte sich daher mit einem Glas voller Elementsteine auf die Suche nach den Elementen machen.

Eine böse Überraschung folgte am nächsten Tag, als die Elemente ganz verstört und nicht ansprechbar am Lagerplatz auftauchten. Der Meister kam um sie abzuholen und versicherte den GuSp, dass mit den Elementen alles in Ordnung sei. Ein Brief, der von den Elementen zurückgelassen wurde, zeigte jedoch, dass genau das Gegenteil der Fall war und die ganze Welt vor einer herannahenden Katastrophe stand. Beim Meister der Elemente handelte es sich in Wahrheit um einen Verrückten, der die Macht der Elemente für sich nutzen will, was ihm durch das Vermischen der Elementsteine gelungen ist. Glücklicher Weise enthielt der Brief auch einen Hinweis auf das Versteck. Die GuSp konnten das Glas mit den Elementsteinen, durch geübtes Zusammenarbeiten, dem falschen Meister entreißen.

Um die Elemente aus ihrem Bann zu befreien, an dem die GuSp wohl nicht ganz unschuldig waren, mussten die Elementsteine wieder sortiert werden. Allerdings können Elementsteine nur berührt werden, wenn man sich dafür als würdig erweist. Zum Glück können Pfadis gut mit Feuer, Erde, Luft und Wasser umgehen und die restlichen Lagertage konnten dazu genutzt werden, die Steine aus dem Glas zu befreien.

Feuersteine wurden durch das Kochen auf offenem Feuer, das Brennen eines Löffels oder das Singen am Lagerfeuer erworben. Für einen Wasserstein erwies man sich durch Schwimmen gehen, Seifenblasen machen oder Duschen als würdig. Die Erdverbundenheit und somit den Zugang zu Erdsteinen, konnten die GuSp durch Wandern und Naturbeobachtungen, Speckstein feilen und Schnitzen oder das Spielen von „Rasen in Nasen“ unter Beweis stellen. Für Luftsteine wurden Katapulte gebaut, verschiedene Jongliertechniken ausprobiert oder elefantenförmige Wolken gesucht.

„Es war knapp, aber die Welt konnte wieder einmal von den Pfadis Gablitz gerettet werden!“

Bei einem nächtlichen Versuch des Meisters das Glas mit den Elementsteinen zu stehlen konnten die GuSp ihn endgültig in die Flucht schlagen. Es gelang ihnen außerdem alle Steine aus dem Glas in die jeweiligen Säulen zu sortieren und dadurch die Elemente zu befreien. Es war knapp, aber die Welt konnte wieder einmal von den Pfadis Gablitz gerettet werden!

Gallerie